Vorgehen bei Krankheit oder Unfall

"Das Recht auf Gesundheit anerkennt das Recht für alle auf ein erreichbares Höchstmass an körperlicher und geistiger Gesundheit, insbesondere die Verfügbarkeit von quantitativ genügend öffentlichen Gesundheitseinrichtungen sowie den diskriminierungsfreien Zugang zu den vorhandenen Gesundheitseinrichtungen." Humanrights.ch

Zu unser aller Glück ist die Schweiz in der Lage diese Forderung des internationalen Rechtsabkommens zu erfüllen. Scheitern kann der Zugang zu einer angemessenen medizinischen Versorgung nur an der Komplexität unseres Gesundheitssystems. 

In der Tat ist das der Knackpunkt schlechthin für viele Migranten.

An wen wende ich mich, wenn ich krank bin? Kann ich Medikamente selbständig einkaufen und wenn ja, wo? Wann gehe ich zu meinem Hausarzt und wann lasse ich mich im Krankenhaus einweisen? Kann ich harmlose medizinische Vorfälle selbst behandeln? Was ist eine Krankenkasse und welche Kosten übernimmt sie?

Genau solche grundlegenden Fragen stellen sich viele unserer Klienten leider erst dann, wenn sie bereits unter Handlungszwang stehen. Damit wir diese Situation vorbeugen können, ist uns Aufklärung in diesem Themenbereich sehr wichtig. In individuellen Gesprächen informieren wir über das allgemeine Vorgehen bei Krankheit und Unfall in der Schweiz. Zusätzlich machen wir auf externe Angebote bezüglich Gesundheit aufmerksam, wie zum Beispiel die Möglichkeit eines kostenlosen HIV-Tests oder Veranstaltungen zum Thema Suchtprävention.